kleiner bachmann verlag
Autoren von A - Z

Rüdiger Fuchs/Stefan Schein

 

 

Lise Blomquist

Lise Blomquist (*1957 Oslo, Norwegen) hat in ihrem Leben bereits die unterschiedlichsten Dinge ausprobiert. Nach Studien an der Kunstschule und der Universität (Psychologie, Soziologie und Sozialanthropologie) und einer Ausbildung zur Übersetzerin für Zeichensprache für Taube und Taubblinde hat sie als Illustratorin, Fotografin, Model, Sekretärin und Journalistin gearbeitet. Sie hat Kleider und Schuhe verkauft und Zeitungen ausgetragen, sie hat normale und behinderte Kinder unterrichtet, Kampfsport gelehrt und taube Homosexuelle über AIDS aufgeklärt, und sie ist Mutter einer 18-jährigen Tochter. Seit zehn Jahren ist sie Schriftstellerin. Außer dem Schreiben sind Kampfsportarten und Musik (vorzugsweise Oper und Blues) ihre Hauptinteressen. Sie besitzt einen grünen Gürtel in Judo, einen schwarzen Gürtel in Tae Kwon Do und wird bald ihren braunen Gürtel in Krav Maga machen. Ab Herbst 2000 wird Lise Blomquist wie die Hauptpersonen in diesem Buch behinderte Kinder in Selbstverteidigung unterrichten – denn aufgrund des Buches bekam sie in Norwegen viele Anfragen, wo man so etwas lernen könnte. Da es bislang noch nichts Vergleichbares gibt, hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, diese Lücke zu füllen.

 

Glenn M. Bülow

Glenn M. Bülow wurde am 21.7.1969 in Royal Oak, Michigan, USA geboren und kam als Kind ins Ruhrgebiet. Er wuchs in Bochum auf, studierte an der Ruhruniversität und lebt jetzt als freier Comiczeichner, Cartoonist und Illustrator, Autor und Texter in Düsseldorf. Er hat bereits für verschiedene Zeitschriften, Werbeagenturen, Fernsehproduktionsfirmen und Verlage gearbeitet. "Eine tierische Karriere" ist sein erstes Cartoonbuch.

 

 

Alf Gracie

Alf Gracie ist Schotte, 1920 in Glasgow geboren. Drei Jahren als Büroangestellter im Hafenamt folgten sechs im Kriegsdienst, welcher in Schleswig endete, wo er einer jungen Journalistin aus Ostpreußen begegnete, die er später heiratete. Bei der Entlassung aus der Armee 1946 wollte er Hoch- und Tiefbau studieren, hatte aber nicht die finanziellen Mittel dazu. Mehrere Jahre arbeitete er als Bergarbeiter unter Tage, bis ihm ein Stipendium eingeräumt wurde, um Bergbau zu studieren. Nach zehn Jahren als Ingenieur im Tunnelbau verbrachte er zwanzig in England als Lektor. 1984 setzte er sich zur Ruhe und lebt seitdem wieder in Schottland.

 

Karin Hetland

Karin Hetland wurde am 10. 9. 1945 in Neubeckum, Westfalen, geboren. Ihre künstlerische Ausbildung führte sie von der Werkkunstschule Münster über die University of Berkeley in Kalifornien, Department Of Art, bis zur Kunstakademie Oslo. Nach ihrer Heirat in Deutschland im Jahre 1965 und Geburt des ersten Kindes zog sie 1968 nach Norwegen um. 1980 verbrachte sie ein Jahr mit der Familie in Amerika, um ihr Kunststudium an der University of Berkeley zu vertiefen. Einige Reisen führten sie nach Nordindien in den Himalaya; von 1987 bis 1993 lebte sie in Botswana und kehrte dann nach Norwegen zurück. Neben der Malerei widmete sie sich zahlreichen Aktivitäten im Rahmen der Kunstvermittlung; so leitete sie einen Kunstverein, war Vorstandsmitglied im Verband der Norwegischen Kunstvereine, organisierte Ausstellungen, Konzerte und Kurse für Kinder und Erwachsene. Zahlreiche eigene Ausstellungen in Norwegen, Deutschland und Botswana; 1999 Vikariat als Assistentin der Direktorin an der Kinder Akademie Fulda. Karin Hetland lebt heute in Oslo.

 

Eva Korhammer

Die Frankfurterin Eva Korhammer arbeitet seit fast vier Jahrzehnten daran, ihr Leben gerecht zwischen Familie und Beruf aufzuteilen. Als freie Rezensentin und Buchübersetzerin konnte sie genug "Tinte lecken", um 1965 den ersten eigenen Roman zu wagen. Er behandelte ein Kinderschicksal und bestimmte ihren weiteren Weg als Autorin.

RATZEGRÜN macht das Dutzend ihrer Kinder- und Jugendgeschichten voll. Ihre Bücher stellt die aktive Autorin bei zahlreichen Lesungen in Schulen, Buchhandlungen und Büchereien vor. Das Interesse der zumeist jungen ZuhörerInnen ist ihr dabei sicher. Über den Friedrich-Bödecker-Kreis e.V., den Fördererkreis deutscher Schriftsteller und die GEDOK engagiert sich Eva Korhammer für die Leseförderung.

Sie lebt heute mit ihrem Mann in Hannover und hat zwei erwachsene Kinder.

 

Corinna Kraus-Naujeck

Vita: 1958 in Berlin geboren. Studium bei Prof. Gerd Rechenbach (Hochschule der Künste Berlin). Seit 1995 Arbeit als Illustratorin; seit 2003 Ausstellungstätigkeit im Bereich Freie Kunst.
Arbeitsthemen: Bevorzugtes Thema ist die Darstellung der Umgebung, ihrer Form, Veränderlichkeit, Verwandlung und Überlagerung durch Zeit, Licht, Farbe.

 

Torun Lian

Die Norwegerin Torun Lian (*1956) wurde bekannt als Drehbuchautorin; u.a. verfasste sie die Drehbücher zu mehreren Fernsehserien. Seit 1990 erschienen von ihr mehrere Kinderbücher, die sich für Kinder wichtiger Themen annehmen und bereits internationale Auszeichnungen erhielten: "Frida" wurde mit dem "Prix Jeunesse", "Es sind die Wolken, die die Sterne bewegen" mit dem Nordischen Kinderliteraturpreis prämiert. Beide Bücher sind vor kurzem im Kleinen Bachmann Verlag auf Deutsch erschienen. Beide Titel wurden außerdem verfilmt. Bei der Verfilmung ihres jüngsten Romans, "Es sind die Wolken, die die Sterne bewegen", führte die Autorin selbst Regie. Der Film, der u.a. den Hauptpreis der 40. Nordischen Filmtage in Lübeck erhielt, läuft seit Mai 2000 in deutschen Kinos und wird nach Auskunft des Filmverleihs insgesamt ca. 5 Jahre bundesweit zu sehen sein.

 

Sarah May

Sarah May wurde 1983 in Bad Friedrichshall (Kreis Heilbronn) geboren. Zu dem Zeitpunkt, als sie die Idee zu "Mäuse mögen‘s heiß" entwickelte und die Bilder entstanden, war sie 14 Jahre alt. Das Mäusebuch war ein Beitrag für den Umweltwettbewerb "Junge Umwelt-Ideen" des Landes Baden-Württemberg, der mit dem 2. Preis ausgezeichnet wurde. Sarah ist Schülerin. Sie lebt in Neckarsulm.

 

Andrea Plefka

Andrea Plefka, geboren am 21.3.1959 in Offenbach/Main, studierte nach ihrem Abitur Psychologie und Sozialarbeit, brach dies aber nach kurzer Zeit ab. Mehr dem Künstlerischen zugeneigt, begann sie 1981 ihr Studium an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach und legte 1986 ihr Diplom als Designerin ab. Ihrer Vorliebe entsprechend, mehr zu zeichnen und zu illustrieren, folgten freiberufliche Tätigkeiten als Grafikerin und Illustratorin für verschiedene Agenturen, u.a. für den Walt Disney Konzern. Seit 1996 ist sie hauptsächlich als Malerin und Kinderbuchautorin und -illustratorin tätig.

 

 

Christina Röhrs

Christina Röhrs, geboren 1971 in Buchholz in der Nordheide, studierte Grafik-Design und arbeitet seit ihrem Abschluss als Werbegrafikerin und Illustratorin. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten unter freiem Himmel. Aus ihrer Liebe zur Natur und Freude am Illustrieren entstand ihr Erstlingswerk "Ökarus". Mit diesem Buch möchte sie besonders Kinder für ihre Umwelt sensibilisieren.

 

 

Gunnar Staalesen

Gunnar Staalesen gehört zu Norwegens führenden Krimiautoren. 1947 in Bergen geboren, interessierte er sich schon seit seiner Kindheit leidenschaftlich für Bücher. Außer als Schriftsteller ist der studierte Literaturwissenschaftler als Dramaturg am Theater tätig. „Das Geheimnis des Wikingerschatzes“ ist sein erster Jugendroman.


Die Übersetzerin

Janine Klein, geboren 1954, hat Kunstgeschichte und Skandinavistik studiert.
Weitere Übersetzungen im Verlag Kleiner Bachmann: Torun Lian: Es sind die Wolken, die die Sterne bewegen und Frida; Lise Blomquist: Das Mädchen mit dem Veilchen und Tochter der weißen Hexe; Karin Hetland: Jon August Windstern (zusammen mit Karin Hetland).

 

 

Rüdiger Fuchs/Stefan Schein

Die Autoren von "SOS im Grottenreich" sind beide Jahrgang 1969. Stefan Schein, der Autor des Textes, wuchs in Grimmen auf. Nach einer Mechanikerlehre übte er mehrere Tätigkeiten aus und arbeitet zur Zeit als Buchhändler in Berlin. Rüdiger Fuchs wurde 1969 in Greifswald geboren. Nach seinem Abitur studierte er Germanistik an der Universität Rostock und schloss eine Buchhändlerlehre ab. Zurzeit arbeitet er für eine Rostocker Werbeagentur und ist dort zuständig für Text und Grafikdesign.

 


Kim Wende
„Aus Langeweile entstehen die besten Geschichten“, titelte die Süddeutsche in einem längeren Artikel über Kim Wende (*1984). In der Tat: An Ideen mangelt es der Jungautorin nicht. Mit elf Jahren verfasste sie mit dem „Geheimnis der alten Scheune“ ihren ersten Kinderkrimi. Auf die Idee gebracht wurde sie durch die eigene Kinderbande „Schwarzer Blitz“. Mit ihrer Geschichte, in deren Mittelpunkt die elfjährige Michaela und ihre Bande „Weiße Rose“ stehen, wollte sie ursprünglich nur ihren Freunden eine Freude machen - weil im realen Alltag so rein „nichts, aber auch gar nichts passierte“. Die Reaktionen waren jedoch so positiv, dass sie sich schon bald zu einer Fortsetzung entschloss. So entstand zunächst „Das Geheimnis der Tropfsteinhöhle“, das Mitch und ihre Freunde im kleinen Dörfchen Rockenbrunn in einem neuen spannenden Abenteuer zeigt. Mit „Das Geheimnis der Mühle am Bach“ findet die spannende Krimi-Trilogie nun ihren Abschluss.
Kim Wende hat inzwischen weit mehr als sechzig Lesungen absolviert. In Buchhandlungen, Büchereien und auf Messen finden ihre Kinderkrimis stets zahlreiche gespannte ZuhörerInnen. Nicht nur die Kids sind dabei begeistert vom Witz und von der flotten Sprache, die souverän gehandhabt, aber noch ganz nah an der Ausdrucksweise der jungen Generation ist und dadurch frisch und natürlich wirkt..

 

 

Bernd Weiler

Bernd Weiler, 1959 in Eislingen/Fils geboren, studierte Anglistik und Germanistik und lebt heute in Reutlingen, Baden-Württemberg, wo er als freier Redakteur und Schriftsteller arbeitet. Neben seinem "Brotberuf" als Autor und Redaktor von Reise-, Kultur- und Naturthemen schreibt er vor allem Kindergeschichten und Mundarthörspiele. "Victor Wuschel" ist sein erstes Kinderbuch.

 

Lise Blomquist Karin Hetland

Rüdiger Fuchs/Stefan Schein